JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Historisches

Historisches

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Iggingen

Historisches
Historisches
Historisches
Historisches

Die erste vorhandene Aufzeichnung stammt aus einem Sitzungsprotokoll vom 21.05.1886. Wegen der neuen Landesfeuerlöschordnung trat der Gemeinderat mit dem Bürgerausschuß und dem Bezirksfeuerlöschinspektor zusammen, um das Löschwesen in der Gemeinde an die neue Verordnung vom 07.06.1885 anzupassen! Die Haupt-Gemeinde hatte damals 503, die Teilgemeinde Brainkofen 127, Schönhardt 196 und die Hofstelle Brackwang 20 Einwohner.

Damals waren für die Feuerbekämpfung folgende Geräte vorhanden: Eine vierrädrige Feuerspritze von 1792, 33 m Druckschlauch, 1 Buttenspritze, 1 Rückenspritze, 2 Stützleitern, 2 Dachleitern, 5 Feuerhaken und 60 Feuereimer aus Stroh. In den Teilorten Brainkofen und Schönhardt war je eine Buttenspritze und eine Stell-Leiter vorhanden. Neu angeschafft wurde eine 2-strahlige, vierrädrige Saug-Feuerspritze, welche ca. 230 l Wasser 30 m weit werfen konnte und weitere verschiedene Ausrüstungsteile.

Die Feuerwehrmannschaft bestand aus ca. 110 Freiwilligen! Diese waren exakt eingeteilt: Kommandant, Stellvertreter, Hornist, Steigerabteilung, Spritzenmannschaft, Ablösemannschaft, Wasserträger und Schöpfer, Fluchtungs- und Bewachungs-Mannschaft, dazu noch ca. 30 Mann als Reserve. Die Feuerwehr war eine freiwillige und es wurde beschlossen, diese auch als Freiwillige Feuerwehr so weiterzuführen.

Für die Wasserversorgung waren damals vorhanden: Ein laufender Brunnen in der Ortsmitte mit 2 Behältern mit je 2.200 l Wasser, 9 Pumpbrunnen, 8 Privatbrunnen und ein Feuersee. In Brainkofen befanden sich 8 Privatbrunnen, in Schönhardt 6 und dazu noch ein Feuersee.

Jahresübersicht

Historisches
Historisches

1792 wurde eine Hand-Druckspritze beschafft und 1886 ersetzt

1936 wird eine Anhängeleiter AL12-Holz beschafft

1948 wurde die erste Motorpumpe TS8 mit Hänger beschafft

1963 kam ein Löschfahrzeug LF 8 hinzu

1970 bekommen die beiden Teilgemeinden eigene Feuerwehrgaragen
1982 wird das neue Feuerwehr-Gerätehaus bezogen
1986 feierte die Feuerwehr das 100-jährige Jubiläum
1988 wird das alte LF8-TS durch ein Neues ersetzt

1995 wird ein zweites Fahrzeug LF8/6 beschafft

Feuerwehrmuseen

Ein Online Wegweiser zu ausgewählten Museen der Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehrmuseen in Deutschland.

Weiter zur Homepage "Feuerwehr-Museen"

x

Volltextsuche